Welches ist das beste E Piano? Darum soll es heute in diesem Beitrag gehen. Los geht’s. 88 schwarz – weiße Tasten, über die so manche Hände scheinbar ganz mühelos auf und ab tanzen und emotionsreiche Geschichten erzählen, die dem Herzen unvergessen bleiben. Es gibt kaum etwas, das eine tiefere Kraft und Magie in sich trägt, als die Melodien, die uns eines der schönsten Instrumente der Welt singt: das Klavier.

Was beim Zuhören so eingängig und einfach wirken mag, ist in Wirklichkeit aber eine Herausforderung, der man sich erst einmal stellen muss, denn das Klavierspiel hat es in sich.

Das Klavierspiel ist ein komplexer, motorischer und kognitiver Prozess, der dem Schüler oder der Schülerin Einiges abverlangt: Von der Koordination und dem Zusammenspiel der Hände, Arme, Beine und Augen bis hin zur Entwicklung einer soliden Fingertechnik, dem Erlernen vom Notenlesen und der Aneignung von Musiktheorie – Kenntnissen gibt es keine Grenzen.

Aber keine Panik, denn ganz so kompliziert, wie es sich anhört, ist der Einstieg ins Klavierspiel zum Glück nicht, denn das Klavier ist ein Instrument, das erst dann schwierig wird, wenn man sich bereits auf einem sehr fortgeschrittenen Level befindet. Ist man hingegen Anfänger:in, so lassen sich bereits von Beginn an wunderbare Melodien und Akkordbegleitungen spielen. Das Klavier ist nämlich ein Instrument, das beim anfänglichen Musizieren unglaublich dankbar ist und dem Schüler oder der Schülerin bereits vom ersten Ton an ein Klangerlebnis schenkt. Wahrscheinlich gehört das Klavier gerade deshalb zu den weltweit beliebtesten Musikinstrumenten.

Haben Sie sich dafür entschieden, Klavier zu lernen, haben vielleicht sogar schon die ersten Unterrichtsstunden hinter sich gebracht und können es kaum noch erwarten, ein eigenes Instrument in Ihrem Zuhause willkommen zu heißen? Stehen Sie nun vor der Frage, wo und wie Sie denn einen Flügel in Ihrer Wohnung platzieren sollen oder reicht Ihr Budget einfach nicht aus für ein Klavier? Wollen Sie üben, wann immer Sie Lust dazu haben, ohne die Nachbarn zu stören? Wir haben die Lösung für Sie: Das E-Piano – eine ideale Alternative zum sperrigen Konzertflügel und der ideale Partner für Ihr tägliches Klavierspiel.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Die 5 besten Klavierhocker im Test

Das elektrische Klavier im Überblick

Seit Jahren schon bietet das E-Piano eine tolle Alternative zum gewöhnlichen Klavier, denn es bringt viele Vorteile mit sich, die das Üben und Musizieren zum Genuss machen. Doch worin genau liegen eigentlich die Unterschiede zwischen Klavier und E-Piano? Dieser Frage haben wir uns gestellt und Folgendes für Sie herausgefunden:

  • Klangerzeugung

On top of der Liste der Unterschiede zwischen E-Piano und klassischem Klavier steht die Klangerzeugung. Die Töne des gewöhnlichen Klaviers werden durch das Schlagen von sogenannten Hämmerchen auf den Saiten erzeugt. Beim E-Piano werden, wie der Name schon sagt, elektronische Verfahrensweisen zum Einsatz gebracht.

  • Anschlag

Beim Anschlagen der Tasten spürt man einen Unterschied zwischen dem Klavier und dem E-Piano. E-Pianos haben meistens einen leichteren Anschlag, während man beim Klavier mehr Widerstand erfahren wird.

  • Klang

Der Klangunterschied spielt ebenso eine Rolle. Bei der Herstellung des E-Pianos wird versucht, den Klang des Klaviers zu imitieren. Je nach Modell und Qualität kommt der Klang des E-Pianos dem Klang des Klaviers nahe oder aber nicht.

  • Lautstärke

Das Klavier ist ein durchaus lautstarkes Instrument, das so manche Nachbarn schon einmal unglücklich machen kann. Beim E-Piano kann man die Lautstärke jedoch regulieren und auch mit Kopfhörern musizieren. Der Hausfrieden ist mit dem E-Piano daher gesichert.

  • Stimmung

Das Klavier ist ein empfindliches Instrument, das auf äußere Einflüsse wie beispielsweise die Raumtemperatur reagiert. Es muss daher jährlich gestimmt werden, was ein durchaus kostenaufwändiger Prozess ist. Das elektrische Piano hingegen behält seine Stimmung.

  • Maße und Gewicht

Im Vergleich zum Klavier ist das E-Piano leicht, handlich und platzsparend. Außerdem können E-Pianos ganz einfach transportiert werden und sind somit eine Art “Klavier auf Rädern”. Ideal also, wenn man auch im Urlaub nicht aufs Musizieren verzichten möchte oder wenn man Konzertauftritte hat.

  • Preis

Ein Klavier zu kaufen, ist keine kostengünstige Angelegenheit. Qualitativ hochwertige E-Pianos findet man jedoch schon zu einem erschwinglichen, finanziell tragbaren Preis.

Kriterien beim Kauf eines E – Pianos

Folgende Kriterien sind beim Kauf eines E-Pianos zu beachten:

  • Tastatur

Beim Kauf eines E-Pianos sollte man auf einen guten Anschlag der Tastatur Acht geben.

  • Klang

Der Klang des elektrischen Klaviers soll im Idealfall dem Klang eines akustischen Klaviers entsprechen. Wichtig ist aber vor allem, dass Ihnen selbst der Klang zusagt.

  • Features

Das Elektro-Klavier bietet oft eine Vielzahl an Special-Features wie Metronom, Background-Tracks, Sounds etc. Je nachdem, was Ihnen gefällt und worauf Sie Wert legen, können Sie ein für sich passendes Modell auswählen.

  • Verarbeitung

Natürlich ist die Verarbeitung des Materials ein wichtiger, nicht außer Acht zu lassender Faktor. Prüfen Sie das Klavier auf eine sorgfältige und saubere Herstellung.

  • Preis

Das E-Piano gibt es in vielen verschiedenen Preisklassen. Ein ordentliches Instrument bekommen Sie in etwa ab 500 CHF.

  • Individuelles Gefühl

Nicht zu vergessen ist das eigene Bauchgefühl beim Kauf eines Instrumentes. Das Klavier und sein Klang sollen Ihnen persönlich gefallen.

Nachdem wir uns nun einen Überblick über das E-Piano verschafft haben, wollen wir uns direkt ins Geschehen werfen, und damit meinen wir die Marktwelt des Elektro-Klaviers, und Ihnen bei der Wahl des perfekten Instruments helfen. Los geht’s!

Welches ist das beste E Piano?

1. Thomann DP-95 B

Das uns absolut überzeugende E-Piano und deshalb auch auf Platz 1 gelandete Instrument ist das Thomann Digital Piano, bei dem vom Preis bis hin zur Klangqualität wirklich alles stimmt.

Das digitale Klavier besitzt wie auch das klassisch akustische Klavier 88 gewichtete Tasten und lässt trotz seines schlanken Designs damit keine musikalischen Abzüge zu.

Das Klavier ist mit einer Begleitautomatik ausgestattet, verfügt über 500 unterschiedliche Klangfarben, 200 verschiedene Stilrichtungen, eine Menge an Songs und Demos, ein LDC Display, ein Metronom, das Ihnen den richtigen Takt angibt, Funktionen zum Transponieren von Musik und noch Vieles mehr.

Wie auch das klassisch akustische Klavier verfügt das E-Piano über 3 Pedale. Es wird außerdem mit einer Tastaturabdeckung geliefert, um so den Schutz des Instruments zu gewährleisten.

Wir haben das Thomann DP für Sie getestet und finden, dass es sich hierbei um ein echtes Multitalent handelt. Der Spaßfaktor beim Üben ist hoch, vor allem aufgrund der tollen Extra-Features und der integrierten Begleitautomatik. Es gibt eine Menge an Rhythmen und Klängen, die das Musizieren einfach gestalten und zum absoluten Klangerlebnis machen. Das Design ist in schwarz oder weiß zu erhalten und macht eine wirklich gute Figur. Die Verarbeitung ist top! Auch vom Klang des Thomann DP sind wir begeistert. All in all, ein sehr preiswertes E-Piano, mit dem sich das Wohnzimmer ganz schnell mal in einen Konzertsaal verwandelt.

>> Jetzt Preis prüfen >>

2. Roland FP-30 X BK

Der nächste Name auf der Liste der Top 5 der besten E-Pianos ist aus dem Hause Roland. Das Roland FP-30 X BK, das in vielen verschiedenen Designs und Farben erhältlich ist, garantiert Ihnen einen natürlich schönen Klaviersound und eine Menge an Extras.

Das äußerst hochwertige und solide E-Piano Roland ist nicht nur mit 88 skaliert gewichteten Tasten ausgestattet, sondern hat mehr zu bieten als “nur” Klavierspielen.  Das Digitalklavier kann aufgrund seiner exklusiven Ausstattung eine Vielzahl an Sounds erzeugen. Es bringt eine 256-stimmige Polyphonie mit, ein integriertes, leistungsstarkes Lautsprechersystem, eine PHA-4 Tastatur, Metronom, Aufnahme- und Wiedergabefunktion, Bluetooth – Audio und – Midi Funktion, Notenhalter, Fußpedal und noch viele weitere Features.

Das Roland kann tatsächlich mehr als Klavier spielen und zugleich ist der Klang beinahe identisch mit dem eines klassischen, akustischen Pianos. Aufgrund dessen hat es das Roland auch auf Platz 2 geschafft. Beim Spielen merkt man aufgrund der ideal gewichteten Tasten kaum einen Unterschied zum akustischen Klavier. Es gibt viele Extra – Features und Klänge zum Austesten und der Spaß und die Kreativität kommen beim Üben nicht zu kurz. Das Roland punktet außerdem mit einem Top Preis-Leistungsverhältnis. Überzeugen Sie sich selbst!

>> Jetzt Preis prüfen >>

3. Yamaha YDP-145 B Arius

Etwas preiswerter, aber demnach um noch eine Stufe hochwertiger, ist das Yamaha Arius Piano, ein wahres Einsteigerklavier, das wirklich keine klanglichen Kompromisse eingeht.

Das Yamaha Piano bietet eine Rundum Ausstattung: 88 gewichtete Tasten mit Hammermechanik, 10 unterschiedliche Sounds, 192-stimmige Polyphonie, Effekte wie zum Beispiel Reverb, Midi-Recording, Metronom, Transponierfunktion, USB Anschluss, Lautsprecher, Pedaleinheit, Netzteil, 2 Kopfhörerausgänge, Notenhalter und Notenheft mit den 50 Best of Classical Music Werken zum Selber lernen.  

Das Yamaha Klavier hält, was es  verspricht, nämlich den Klang eines edlen Konzertflügels  zu imitieren. Tatsächlich ist der Klang des E-Pianos außergewöhnlich weich, ausbalanciert und nuancenreich. Zahlreiche Farben und Klänge lassen sich beim Spielen zaubern. Der Anschlag kommt dem akustischen Flügel sehr nahe und die Tonsprache und Artikulation sind klar, sauber und direkt. Mit dem Yamaha E-Piano füllen sich die Räume Ihres Zuhauses mit einem vollen und warmen Klaviersound, den Sie zweifellos lieben werden. Ein tolles Feature ist übrigens die Kompatibilität des Pianos mit der kostenlosen Yamaha Smart Pianist App für Ihr Tablet oder Smartphone. Damit lassen Sich noch viele weitere Klangeinstellungen ausprobieren. Außerdem verfügt die App über eine Vielzahl an Noten, Songs und Übungsstücken. Mit dem Yamaha YDP-145 ebnen Sie sich den Weg zum Klavierspiel.

>> Jetzt Preis prüfen >>

4. Yamaha CLP-735 B

Es geht noch eine Qualitätsklasse höher und zwar mit dem Yamaha CLP, das ein absolutes Highlight unter den elektrischen Klavieren ist und, wenn der Kostenaufwand keine Rolle spielen würde, zweifellos auf Platz 1 landen würde.

Das digitale Klavier könnte nicht hochwertiger sein und lässt mit seinem Klang keine Herzen unberührt. Mit seinem unglaublich strahlenden und voluminösen Ton verwandeln Sie das Üben in ein unvergleichliches Klangerlebnis.

Eine Tastatur mit Druckpunkt-Simulation und exquisiten Decklagen aus synthetischem Elfenbein und Ebenholz, Yamaha Bösendorfer Konzertflügel Samples, 30 unterschiedliche Klangfarben, 256-fache Polyphonie, Demo-Songs, Übungsstücke, Piano Songs, Rhythmen, 16-Spur Recording, USB Audio Recorder, LC-Display, 3 Pedale und noch viele weitere Features hat das Yamaha CLP zu bieten.

Test: Zugegeben, das Yamaha CLP-735 B hinterlässt uns nach dem Ausprobieren sprachlos. Eigentlich wollten wir mit dem Spielen gar nicht mehr aufhören, denn das Klangerlebnis ist einzigartig. Mit dem Yamaha CLP taucht man in eine musikalisch unentdeckte Welt ein, die man am liebsten nicht mehr verlassen möchte.

>> Jetzt Preis prüfen >>

5. Thomann DP-26

Für all jene, die aufgrund des Kostenaufwands noch nicht wirklich glücklich und fündig geworden sind, haben wir noch eine Alternative zu den anderen vier Optionen. Das solide E-Piano Thomann DP-26 ist ein Klavier, das kein Budget sprengt und trotzdem seine Aufgaben gewissenhaft erfüllt.

Das Klavier ist mit 88 gewichteten Tasten, 20 Sounds, 2 Demo Songs, 50 Styles, 128-stimmiger Polyphonie, LED-Display, speziellen Effekten, einer Musikbibliothek mit Songs, Metronom, Lautsprecher, Pedal und vielen weiteren Features ausgestattet.

Das Thomann E-Piano ist eine gute Alternative, sollte man finanziell eingeschränkt sein. Klanglich kann es natürlich nicht mit den anderen Modellen mithalten, aber es erfüllt seinen Sinn und Zweck, wenn man keine zu hohen Ansprüche an den Klang hat und das E-Piano nicht mit dem akustischen Klavier zu vergleichen versucht. Alles in allem ist das Thomann DP ein gutes Instrument zum günstigen Preis.

>> Jetzt Preis prüfen >>

Worauf noch warten?

Welches E-Piano soll es nun sein?

Unser persönlicher Favorit ist das Yamaha CLP-735 B, ein Star unter den E-Pianos, denn das Spiel- und Klangerlebnis ist einzigartig. Mit dem Yamaha CLP tauchen Sie in eine Welt ein, die Sie nicht mehr verlassen wollen. Höchst empfehlenswert!

Sind Sie auf der Suche nach einem Allrounder, der Ihr Wohnzimmer mithilfe vieler Special-Features in Sekundenschnelle in einen Konzertsaal verwandelt? Dann wählen Sie das Thomann DP, das mit einem unschlagbaren Preis-Leistungsverhältnis auf Platz 1 der besten E-Pianos landet.  

Platz 2 belegt das Roland FP-30 X. Wenn Sie ein E-Piano suchen, das dem akustischen Klavier klanglich möglichst nahe kommen soll und gleichzeitig viele Möglichkeiten zur kreativen Entfaltung mithilfe vieler Special – Features bieten soll, dann entscheiden Sie sich am besten für das Roland. 

Träumen Sie vom großen Klang eines Konzertflügels, dann haben Sie mit dem Yamaha YDP-145 B Arius das passende Instrument gefunden, denn dieses E-Piano übertrifft alle klanglichen Erwartungen.

Wenn es Ihr Budget nicht anders zulässt, dann können Sie auch das Thomann DP-26 Klavier kaufen und haben damit ein solides Instrument für Ihren musikalischen Start gefunden.

Warten Sie nicht länger: Wählen Sie Eines der Top 5 besten E-Pianos und schreiben Sie noch heute musikalisch unvergessliche Geschichten.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Die 5 besten Klavierhocker im Test.