Eine Orientierungshilfe


Für alle erwachsenen Schüler da draußen, die sich schon immer gefragt haben – ist Geigenunterricht etwas für Kinder? Bin ich zu alt? Ist es zu spät? Ich bin hier, um euch zu sagen, dass die Antwort zweifellos, 100 %, ganz bestimmt NEIN lautet. Geige lernen ist NICHT nur etwas für Kinder, Sie sind NICHT zu alt, und es ist NIE und nimmer zu spät. Lassen Sie sich von diesen Gedanken nicht aufhalten.

Ich weiß, dass es eine Herausforderung sein kann, als Erwachsener zu lernen, aber wissen Sie was? Es ist auch für Kinder eine Herausforderung! Und vielleicht sogar noch mehr, weil Musik und Geigenspiel Konzepte beinhalten, die kleine Kinder vielleicht nicht sofort begreifen können. Zumindest nicht so schnell und direkt, wie ein erwachsener Schüler es könnte. Dinge wie ein durchschnittlicher Wortschatz auf Erwachsenenniveau, Grundkenntnisse in Mathematik, feinmotorische Fähigkeiten … all das sind Vorteile, die reifere Schüler gegenüber jenen kleinen Kindern haben, die scheinbar aus dem Mutterleib kommen und die Welt mit ihren erstaunlichen Fähigkeiten verblüffen wollen.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Es gibt Wunderkinder, ja. Die Wahrheit ist, dass es sie gibt. Aber unabhängig vom Alter steht es außer Frage, dass sie eine Menge üben, um ihre Fähigkeiten zu entwickeln und zu erhalten. Aber lassen wir das alles mal beiseite. Wir reden hier nicht über Kinder. Wir reden über Sie. Von den Erwachsenen. Derjenige, der alt genug ist, um diesen Artikel gerade selbst zu lesen. (Los, du!)

Geigenunterricht

Was wir heute durchgehen werden, ist Lektion 1. Also haltet eure Hüte fest, denn euer Kopf wird gleich mit Geigenwissen vollgestopft werden!

Als Erwachsener bist du schlau. Es tut mir leid, wenn du das nicht glaubst, aber du bist es. Und auch wenn Sie keinerlei musikalische Vorkenntnisse haben, werden Sie mit unseren Unterrichtsplänen schnell vorankommen, denn sie sind genau für Leute wie Sie konzipiert. Also lass uns loslegen!

Erste Lektion


Wir beginnen ganz am Anfang mit Lektion 1. (Geigenunterricht) In diesem Artikel werden wir über die Grundlagen der Geige sprechen, damit du ihre Teile verstehen kannst. Was sie sind, wo sie sind und wozu man sie überhaupt braucht.

Wenn du nicht weißt, wie etwas heißt, weißt du auch nicht, wovon dein Lehrer redet, wenn er oder sie dich auffordert, verschiedene Dinge zu tun. Stellen Sie sich vor, Sie lernen Autofahren und der Lehrer sagt, Sie sollen bremsen… aber Sie wissen nicht, was oder wo die Bremsen sind! Das würde nicht sehr gut funktionieren. Lektion Nr. 1 hier besteht also aus einer klaren Aufschlüsselung des Instruments selbst und zeigt Ihnen nur die wichtigsten Teile, die Sie kennen müssen, um zu beginnen (und nicht mehr).

Die Teile der Geige


Wir beginnen am oberen Ende der Geige, mit der Schnecke. Die Schnecke ist das kleine, geschwungene Q am oberen Ende. Das stimmt, ich bin sehr technisch, wenn ich sage, dass es sich um ein geschwungenes Q handelt. Aber nein, im Ernst, sie ist spiralförmig und sieht aus wie ein eingerollter Farn (vielleicht hast du schon gehört, dass Farne manchmal «Fiddleheads» genannt werden, und das ist der Grund).

Wenn Sie sich das Video angesehen haben, das wir hier eingefügt haben, haben Sie vielleicht bemerkt, dass die Schnecke nicht immer diese Form hat. Gelegentlich sieht man an ihrer Stelle verschiedene Motive, meistens einen Menschen- oder Tierkopf. Es wurde für Geigenbauer üblich, diesen Aspekt der Holzschnitzerei zu nutzen, um ihre feine Handwerkskunst zu präsentieren und die Schönheit ihrer Geigen zu unterstreichen. Unabhängig von der Form, die Sie sehen, bezeichnen wir dieses Stück immer noch als Schnecke.

Was den Zweck und den Grund für ihre Existenz angeht, so ist die Schnecke in den meisten Fällen einfach als Zierde bekannt, die die Schönheit der Geige selbst hervorhebt und unterstreicht. Interessant ist die Tatsache, dass das Symbol der Spirale in der Kunst- und Geschichtswissenschaft eine lange Tradition hat und eine ganze Menge symbolisiert. Wenn dich diese Art von Wissenschaft, Mathematik und Kunstgeschichte interessiert, solltest du dir nach dieser Lektion diesen coolen Artikel über die Fibonacci-Sequenz und ihre Beziehung zur Geige ansehen.

Was den Sinn der Schnecke angeht, so könnte man ehrlich gesagt auch einen quadratischen Block oben auf die Geige setzen, und sie würde nicht anders funktionieren. Die geschnitzte Form, wie auch immer sie aussehen mag, verleiht dem Aussehen, der Leistung und der Kunst des Geigenspiels etwas von diesem schönen Geheimnis.

Im nächsten Teil der Geige, direkt unter der Schnecke, befinden sich 4 Wirbel (einer für jede Saite). Die Wirbel dienen dazu, größere Stimmungsänderungen vorzunehmen, im Gegensatz zu den Feinstimmern (kleineren Drehern am anderen Ende der Saiten), mit denen kleine Stimmungsänderungen vorgenommen werden können. Auf dem Bild unten ist nur ein Feinstimmer zu sehen.

Teurere und hochwertigere Instrumente haben in der Regel nur ein oder zwei Feinstimmer im Gegensatz zu den vier, die Sie als Anfänger an Ihrem Instrument finden. Da die Instrumente von höherer Qualität sind, können mit den Wirbeln selbst sowohl feinere als auch größere Anpassungen der Tonhöhe vorgenommen werden, ohne dass sie verrutschen, sich lösen oder andere Schwierigkeiten bereiten, die bei Anfängern üblich sind.

Von dort aus geht es nach unten zum Hals, dem langen Teil der Geige, der den Korpus mit der Schnecke verbindet. Auf dem Hals befindet sich das Griffbrett, die schwarze Fläche, die Sie sehen und die sich über das ganze Instrument erstreckt. Wie du vielleicht schon vermutet hast, werden auf dem Griffbrett die Finger der linken Hand platziert, um beim Streichen oder Zupfen der Saiten verschiedene Töne zu erzeugen.

Sie können so weit oben spielen, wie das Griffbrett reicht, aber nicht weiter. Jenseits dieses Punktes befindet sich unter den Saiten freier Raum, und dort soll das Instrument mit dem Bogen gespielt werden. Wenn Sie Ihre Finger hier ablegen oder zu viel berühren, kann dies die Qualität Ihrer Saiten und damit Ihren Klang beeinträchtigen. Versuchen Sie daher, diesen Bereich der Saiten nicht zu berühren. Diese Regel gilt auch für das Bogenhaar selbst. Wenn du das Bogenhaar zu sehr berührst, überträgt sich das Öl an deinen Fingern und bleibt auf dem Haar, wodurch der Bogen die Saiten weniger gut greifen und einen Ton erzeugen kann. Die goldene Regel lautet also: Nicht die Bogenhaare berühren!

Als Nächstes werden die Saiten über dem Griffbrett durch den so genannten Steg gehalten, einen schönen (und funktionalen) geschnitzten Holzbogen.

Dies ist ein sehr wichtiger Teil des Instruments. Wie du auf dem Bild oben sehen kannst, verleiht er den Saiten eine gewisse Höhe. Das bedeutet, dass er sie vom Griffbrett abhebt, so dass der Klang und die verschiedenen Tonhöhen erzeugt werden können, wenn man mit den Fingern darauf drückt.

Im Wesentlichen arbeiten Sie mit Schwingungen. Wenn Sie eine Geige haben, nehmen Sie eine beliebige Saite und zupfen sie an. Lassen Sie den Ton erklingen, und wenn Sie die Saite beobachten, werden Sie sehen, wie sie sich schnell von einem Ende zum anderen bewegt oder vibriert. Je dicker die Saite ist, desto langsamer schwingt sie und desto tiefer ist der Ton. Je dünner die Saite, desto schneller schwingt sie, was zu einer höheren Tonhöhe führt.

Auch die Länge der Saite spielt dabei eine große Rolle. Zupfen Sie dieselbe Saite noch einmal an, die Sie gerade angezupft haben. Achte darauf, wie sie klingt. Nehmen Sie nun einen Finger, drücken Sie die Saite auf das Griffbrett und zupfen Sie sie erneut, während Sie sie gedrückt halten. Die Tonhöhe wird höher sein als diejenige, die Sie ohne den Finger gehalten haben. Das liegt daran, dass Sie die Länge der Saite künstlich verkürzen und damit ihre Schwingungsform verändern, was zu einem anderen Klang führt. Je kürzer Sie die Saite machen (je kürzer der Abstand zwischen dem Steg und der Stelle ist, an der Ihr Finger auf dem Griffbrett aufliegt), desto höher wird der Klang sein.

Bleiben wir bei der Idee der Schwingungen und fragen wir uns, wie dieses Stück Holz und die Saiten einen so starken Klang erzeugen. Denken Sie daran, dass es vor vielen Jahren noch keine Mikrofone gab, wie also konnten Musiker vor einer großen Gruppe von Menschen auftreten? Wie konnten sie gehört werden?

Ein Teil der Antwort liegt natürlich bei den wunderbaren Architekten, die die akustisch prächtigen Theater und Konzertsäle entworfen haben, die wir heute haben, aber auch in der Wissenschaft der Geige selbst und ihrer Fähigkeit, zu projizieren.

Was bedeutet das? Ich werde es Ihnen sagen.

Wie bereits erwähnt, erzeugen die Saiten, wenn sie gezupft oder gestrichen werden, Schwingungen. Die Art und Weise, wie sich diese Schwingungen ausbreiten, ist hier das Wichtigste. Im Inneren deiner Geige befindet sich ein so genannter Stimmstock. Halten Sie das Instrument auf dem Rücken, so dass die Saiten zur Decke zeigen. Versuchen Sie nun, die Geige in einem Winkel zu halten, in dem Sie durch die f-Löcher (die kunstvoll geschnitzten «f «s auf beiden Seiten des Stegs) hineinschauen können. Wenn Sie einen Blick hineinwerfen können, werden Sie einen kleinen Holzpfosten sehen, der direkt unter dem Steg auf der Innenseite der Geige steht. Das ist der Stimmstock, und er hat eine sehr wichtige Aufgabe.

Du hast also die Saite angezupft (oder gestrichen), und sie schwingt. Diese Schwingungen wandern dann die Saite hinunter, durch den Steg, der die Schwingungen dann durch den Stimmstock weiterleitet. Der Stimmstock, der sowohl die Vorder- als auch die Rückseite der Geige verbindet, überträgt die Schwingungen dann in den gesamten Korpus des Instruments, so dass das gesamte Instrument mit dem Klang der von Ihnen erzeugten Schwingungen in Resonanz ist. Darüber hinaus haben die F-Löcher über viele Jahre hinweg unzählige Entwicklungen durchlaufen, um die wissenschaftlich perfekte Form zu finden, mit der der Klang aus dem Instrument herausgepresst und an das Publikum projiziert werden kann. Und voila! Sie haben einen kraftvollen Klang, ohne dass Sie eine elektronische Verstärkung benötigen.

Vielleicht fällt Ihnen auf, dass Konzertgeiger so stehen, dass die Zuhörer sie eher im Profil sehen, als dass sie direkt auf den Künstler blicken. Das liegt daran, dass der Geiger so steht, dass die F-Löcher dem Publikum zugewandt sind, um einen klareren Klang und eine bessere Projektion zu ermöglichen. Für diejenigen unter euch, die sich darauf freuen, eines Tages Aufnahmen zu machen, anstatt in überfüllten Räumen wie Konzertsälen zu spielen (ähem, soziale Distanzierung), wäre der beste Platz für jede Art von Mikrofon, das ihr verwenden könntet, vor und direkt über den F-Löchern. Antoinette beschreibt das in dem Video zu diesem Artikel ein wenig genauer, nur für den Fall, dass du dir ein besseres Bild davon machen willst, wie das funktioniert.

Der Nächste!

Die Kinnstütze. Was… eine etwas falsche Bezeichnung ist. Denn immer, wenn ich oder wahrscheinlich jeder andere Lehrer «Kinnstütze» sagt, legen die meisten Schüler ihr Kinn genau darauf, so dass die Geige direkt vor ihnen liegt. Etwa so:

Verstehen Sie mich nicht falsch, der Junge ist wirklich niedlich. Mit seiner kleinen Fliege und allem… meine Güte, so süß. Wie auch immer, man kann sehen, dass er das Instrument so hält, dass es ziemlich gerade vor ihm steht und sein Kinn genau in der Mitte liegt.

Ehrlich gesagt kann ich es niemandem verübeln, der sagt: «Oh, das nennt man Kinnstütze? Prima. Dann lege ich mein Kinn mal darauf.» Es ist logisch, dass man zu diesem Schluss kommt. Leider ist es nicht das, was man damit macht. Nicht ganz. Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber ich bin mir nicht sicher, wie manche Leute das Gefühl haben, dass ihre Luftröhre nicht zerquetscht wird, wenn sie sie so vor den Hals halten. ABER die gute Nachricht ist: Nein, man muss seine Atemwege nicht abklemmen, um Geige zu spielen.

Sie sollten eigentlich ganz bequem und entspannt sein. Die Geige sollte auf dem Schlüsselbein und der Schulter aufliegen, und die Kinnstütze könnte man besser als «Kieferstütze» bezeichnen, denn das ist realistischerweise der Körperteil, mit dem man die Geige in Position hält:

Geigenunterricht
Maria Luisa Couto – Geigenlehrerin auf quaver.ch

Das Instrument zu Ihnen bringen


Jetzt, wo wir uns damit beschäftigen, wie man die Geige hält, sollten Sie wissen, dass es am wichtigsten ist, dass Sie sich entspannen und wohlfühlen. Natürlich könnte es sich zunächst seltsam anfühlen, da es nicht gerade eine natürliche Haltung ist, an die Sie gewöhnt sind (es sei denn, Sie haben schon einmal gespielt). Aber auch wenn es sich seltsam anfühlt, sollten Sie sich letztendlich frei von Verspannungen fühlen. Wenn Sie Verspannungen oder Schmerzen im Nacken, in den Schultern oder in den Händen spüren, bedeutet das, dass Sie etwas falsch machen und sich anpassen müssen.

Wenn Sie die Geige halten, gilt die Regel, dass Sie das Instrument zu sich bringen. Das heißt, du bist der Chef und du bewegst die Geige so, dass sie sich deinem Körper anpasst, nicht umgekehrt. Knirschen Sie nicht, verdrehen Sie sich nicht, drehen Sie sich nicht, beugen Sie sich nicht und verändern Sie Ihre Körperhaltung nicht auf unnatürliche Weise, um die Geige in der Hand zu halten. Dies beeinträchtigt nicht nur Ihre Fähigkeit, flüssig zu spielen, sondern kann auch zu Gelenkschmerzen, Muskelverspannungen oder anderen Verletzungen führen, wenn es zu lange andauert.

Häufige Angewohnheiten, auf die Sie achten sollten, sind das Hochziehen der Schulter, um die Geige zu stützen, das Verdrehen und Zusammenpressen des Halses, um die Geige festzuhalten, oder sogar das Greifen und Zusammendrücken des Halses mit der linken Hand, während Sie die Geige stützen (das kommt aber erst ins Spiel, wenn Sie anfangen, Noten mit den Fingern zu spielen, also achten Sie darauf, wenn Sie dazu kommen).

Sie werden immer dann am besten spielen, wenn Sie entspannt sind und sich wohlfühlen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie schon früh die für Sie am besten geeignete Einstellung finden, damit Sie beim Üben die richtigen Gewohnheiten entwickeln können.

In diesem Zusammenhang wird auch über Schulterstützen gesprochen. Dies ist ein Geigenzubehör, das Sie separat erwerben können. Es wird an der Rückseite der Geige befestigt und gibt Ihnen zusätzlichen Halt, wenn Sie die Geige auf der Schulter tragen.

Diejenigen von uns, die einen längeren Hals haben, empfinden dies oft als hilfreich, aber es gibt eine Menge Diskussionen zu diesem Thema. Ich persönlich benutze einen. Antoinette tut es nicht. Ich kenne viele Lehrer, die sowohl eine Schulterstütze verwenden als auch nicht, und obwohl viele Lehrer darauf bestehen, dass ihre Schüler eine Schulterstütze verwenden oder nicht, muss in Wahrheit jeder Spieler herausfinden, womit er sich am wohlsten fühlt. Dies kann nur mit der Zeit und der Erfahrung in einer Vielzahl von Spielsituationen entschieden werden.

Was für den einen das Richtige sein mag, ist für den anderen nicht unbedingt das Richtige. Jeder Mensch ist anders geformt, bewegt sich anders, empfindet die Spannung auf unterschiedliche Weise. Sogar die berühmte Konzertgeigerin und Virtuosin Hillary Hahn macht diese Aussage in einem Video, das sie als Antwort auf die Frage, welche Art von Setup und Ausrüstung sie verwendet, veröffentlicht hat. Sehen Sie es sich hier an, wenn Sie neugierig sind!

Das Wichtigste ist, herauszufinden, was für Sie funktioniert. Ihr Lehrer wird Ihnen bei der Entscheidung helfen, und wir werden wahrscheinlich in Zukunft einen weiteren Blogbeitrag zu diesem Thema schreiben. Wenn du dir viele professionelle Geiger auf YouTube ansiehst, wirst du feststellen, dass viele von ihnen sehr unterschiedliche Einstellungen haben, die sich im Laufe der Zeit ändern.

Einige benutzen eine Schulterstütze, andere nicht. Manche benutzen nicht einmal eine Kinnstütze. Einige haben ein Tuch über der Schulter, andere haben ein Tuch über der Kinnstütze… es gibt unzählige Möglichkeiten, die Dinge zu gestalten und sogar die Höhe und Form der Kinnstütze zu verändern! Es gibt keine Einheitsgröße für alle, wenn Sie also etwas unbequem oder schmerzhaft finden, sagen Sie es Ihrem Lehrer. Sie müssen das nicht einfach so hinnehmen. Wenn es für Sie nicht funktioniert, dann funktioniert es eben nicht, und das ist in Ordnung! Irgendetwas wird funktionieren.

Musiklehrer finden

Die grösste Auswahl an Musiklehrer*innen im deutschsprachigen Raum. Finden Sie noch heute Ihren perfekten Musiklehrer.

Jetzt weiterlesen …

Warum Kinder ein Musikinstrument spielen sollten

Warum Kinder ein Musikinstrument spielen sollten

Kinder, die Musikinstrumente üben, zeigen eine signifikante Verbesserung ihrer kognitiven Fähigkeiten, wie Problemlösung und Gedächtnis. Sie können sich auch besser…